Was ist denn die Haferwurzel?

Blühende Haferwurzel (Tragopogon porrifolius, Asteraceae) im Mai – Juni

Wir haben es mit einer nahen Verwandten der Schwarzwurzel zu tun, wegen der hellen Schale auch Weißwurzel genannt. Der Geschmack erinnert an Artischocken und Austern, (englisch: vegetable oyster), er ist nussig – herb. Die jungen Blätter können als Salat gegessen werden. Geerntet wird ab Ende Oktober. Wer Pflanzen über den Winter stehen lässt wird mit einer wunderschönen lila-violett blühenden Zierpflanze belohnt. Allerdings handelt es sich um eine „Blumenuhr-Pflanze“, die ihre Blüten gegen 14.00 Uhr schließt. Die reifen Samenstände sehen aus wie große Pusteblumen. Ernten Sie ein paar Samen, und heben Sie diese auf für die Aussaat im kommenden April.

Reifer Samenstand, in der Mitte die bis zu 15 mm langen Samen
Hier muss noch ausgelesen werden
Haferwurzel mit vielen Blüten

Leider sehen viele Wurzeln noch so verzweigt aus wie die im Foto. Wenn Sie im Spätherbst ernten, suchen Sie mindestens 3 Wurzeln aus, die besonders gerade und unverzweigt sind und schlagen sie diese liegend in feuchten Sand ein -vor Wühlmäusen geschützt (1. Jahr) !. Im März (2. Jahr) werden die Wurzeln ausgepflanzt und der von ihnen geerntete Samen für die Aussaat aufbewahrt (3. Jahr) . Diesen Vorgang wiederholen Sie ein paar mal. damit haben sie eine „Selektion“ zu einer besseren Ernte durchgeführt. Der Samen der Haferwurzel ist wie der der Schwarzwurzel nur 1 Jahr keimfähig.

Quelle: Arche Noah Handbuch Bio-Gemüse
Fotos: 1+2 Elfi, 3 wikipedia, 4 Eveline Renell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.