Noch ist Zeit für Blumenzwiebeln

Pflanzen Sie jetzt den nächsten Frühling

von 11.00 im Uhrzeigersinn: große+kleine Narzissen, Trauben-
Hyazinthen, Tulpen, Schachblumen, Lilien, Hundszahn
Frühlingsalpenveilchen (Cyclamen coum, Primelgewächse)

Ich liste die Pflanzen auf in der Reihenfolge ihrer Blütezeit – von Februar bis Mai:
1. Frühlingsalpenveilchen (beginnen schon Ende Dezember mit der Blüte). Gute Pflanzen in reicher Auswahl bekommen Sie bei Herrn Nobbmann in der Gärtnerei Rinn, Heuchelheim.

2.Winterlinge und Schneeglöckchen, lieber nicht kaufen, sondern im Februar/März von Freunden schenken lassen, d.h. mit Laub umpflanzen.

3. Zwergiris (Iris reticulata): Nur an ganz sonnige und trockene Standorte setzen, am besten in einen Steingarten (nicht zu verwechseln mit Schottergarten) oder einen Hang mit steinigem Boden. Nicht mit Kompost, sondern nur mit Mineraldünger düngen (z.B. Bentonit oder 1 Prise Meersalz).  Oben drauf dunklem Split geben (2-5mm).

Winterlinge (Eranthis hyemalis, Hahnenfußgewächse), links Sorte `Schwefelglanz´
Gefühltes Schneeglöckchen (Galanthus nivalis
Amaryllisgewächse)
Elfenkrokus (Crocus tommasinianus, Iridaceae)
Iris reticulata `Harmony´, Iridaceae

4. Krokusse: Blütezeit von Ende Januar bis Ende März, wenn man erst botanische und später großblumige Sorten pflanzt. Krokusse sind unproblematisch, die können sie auch mit Kindern (ab vier Jahre) pflanzen, denn sie ziehen sich selbst in die richtige Tiefe und sie nehmen so gut wie nichts übel. Nur Sumpf und vollen Schatten mögen sie nicht. Bitte anschließend Hände waschen!

5. Schneeglanz/Chionodoxa gedeiht in Fellingshausen und Rodheim-Bieber sehr gut. Farben: Blautöne, weiß, rosa. (Leider kein Foto vorhanden)

6. Blausternchen (Scilla siberica (oder S. bifolia, Wildart))

7. Narzissen: alpenveilchenblütig schon ab Februar (Zum Pflanzen der Sorte `Tete á Tete ist es jetzt zu spät),  großkronige ab März, Dichternarzissen bis Mai. Besonders die kleinblütigen Sorten sind sehr schön in großem Korb, da kann man mehrere Sorten übereinander pflanzen. Mag Rindenmulch mit Hornspänen.

8. Hyazinthen gibt es ab März. Sie gedeihen in unserm Garten gut. Meine stammen fast nur aus abgeblühten Töpfen, die man ab Dezember überall kaufen kann. Zum Auspflanzen bis März warten.

Blausternchen (Scilla siberica)
Hyazinthe vor Kohl `Red Boer´

Narziisse (Narcissus pseudonarcissus var. obvallaris)
Traubenhyazinthe (Muscari armeniacum, Spargelgewächse)

9. Traubenhyazinthen (März), April (Mai): Die einfache Art wird manchmal lästig, aber es gibt schöne Sorten in weiß, hellblau, zweifarbig oder gefüllt, die sich weniger rasant vermehren. Gute Schnittblume; treibt ihre Blätter schon ab September. Kein Rindenmulch!

Das Blumenbeet gegenüber dem Fellingshäuser Kindergarten in der Pfarrstraße.im Frühling 2013 (750-Jahr-Feier). Die Tulpen in der Mitte: `Purissima´,`Yellow Purissima´´ und `Orange Purissima´ haben sich bis 2020 ganz gut vermehrt.

10. Tulpen: Biebertal ist Tulpenland, Sie halten viele Jahre bei uns aus, wenn sie im Sommer schön trockenstehen können. Falls nicht möglich, nach dem Welken der Blätter ausgraben und unter Sträucher oder Dach legen. Botanische Sorten ab März, Viridiflora und Lilienblütige bis Mai; Steingartentulpen schon ab Februar.  Sie wollen volle Sonne- Halbschatten, keinen Druck von Bäumen und Sträuchern und KEINEN RINDENMULCH!  (in voller Sonne verblühen sie schnell, bleiben aber standorttreu. Im Halbschatten blühen sie länger, aber die Neubildung von Tochterzwiebeln ist unbefriedigend).

Lilienblütige Tulpen
Triumph-Tulpen
`Golden Emperor´

11. Schachbrettblume und Kaiserkrone (Fritilliaria) Die Schachbrettblume möchte feucht und sonnig – halbschattig stehen, z.B. am Teichrand. Zwei der größten deutschen Vorkommen wachsen südlich und nordwestlich von Hamburg in den Elbmarschen, das zweitgrößte deutsche im Sinntal im Spessart. Pflanztiefe 8-10cm, den Boden der Pflanzgrube mit Sand füllen. Die größte Verwandte dieser hübschen Blume ist die Kaiserkrone. Sie war früher in fast allen Bauerngärten anzutreffen, was ihre Wünsche nach tiefgründigem, frischem und gut mit Stallmist gedüngtem Boden verrät. Für eine Kaiserkronenzwiebel  ein zwei Spaten tiefes und breites Pflanzloch ausheben, in 30cm Tiefe eine Schicht Sand einfüllen, die Zwiebel setzen  (jawohl, so tief, sonst blüht sie nicht) und die ausgehobene Erde gründlich mit Lehm, reifem Kompost und falls vorhanden etwas abgelagertem Kuh- oder Pferdemist mischen, auffüllen.

Schachblumenwiese in 25491 Hetlingen, Schleswig-Holstein,
Wiese in der Elbmarsch
Foto mit Genehmigung von Foto Lavorenz, 25436 Uetersen
  1. 2. Welche Blumen verwildern gut?  Schneeglöckchen, Winterlinge, Krokusse, Blausternchen, Schneeglanz und blaue Traubenhyazinthen, wenn sie ihr Laub behalten dürfen, bis es welk ist und sie nicht durch Hacken und Graben gestört werden. Bei uns säen sich die Alpenveilchen gut aus an einem sehr trockenen Standort.
    Narzissen können verwildern, wenn der Boden frisch und nährstoffreich ist – Laub wie oben.
    Tulpen sind eher weniger zur Verwilderung geeignet; es gibt aber Gruppen, die zumindest eine lange Lebensdauer haben. Das sind die Fosteriana-Tulpen Purissima und Orange, Yellow, Flaming Purissima.

Einige Frühblüher werden gerne von Hummeln besucht, insbesondere Krokusse und Winterlinge,
die letzten Fotos zeigen einige Blumenzwiebeln in Topf oder Schale.

13. Geht das auch auf dem Balkon? 3 – 10 ja, 1,2 und 11 nicht. Wichtig: Der Topf (mit Abzugsloch) muss groß sein, also sind die meisten Kästen ungeeignet. Blumenerde mit Sand und Lehm mischen, die Zwiebeln lagenweise einsetzen, angießen. Den Topf in einen Jutesack stellen und rundherum mit trockenem Laub auffüllen, den Sack auf Styropor oder ein dickes Brett stellen, Bei frostfreiem Wetter etwas gießen (fühlen, Erde soll feucht, aber nicht nass sein). Ab Februar oberste Laubschicht entfernen, aus dem Sack nehmen und sonnig aufstellen.

Fotos: Winfried Senger (und Eveline Renell)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.